2017 Nonnenpoker

Komödie in drei Akten von Jennifer Hülser.
 
Schwester Agathe Edith Hintzen
Schwester Lucy Sarah Hormes
Schwester Elisabeth Gudrun Prinz
Schwester Eva-Maria Denise de Witte
Mutter Oberin Lucretia Irene Bejko
The Big Boss / Valencia Monika Luxa-Westermann
Salvatore Ralf Prinz
Antonio Rene Heimes
 
Regisseur Rene Heimes
Regieassistenz Pascal Schrömges
Souffleuse Monika Sternberger-Gotzes
Bühnenbild Markus Franzke, Rene Heimes, Pascal Schrömges, Ralf Prinz
Fotografie Sylvia Heimes
Licht- und Tontechnik Christian Kroschinski, Markus Franzke
 
Rheinische Post vom 24.04.2017
Mit einem Ritual startete die Spielschar Brüggen im vollbesetzten Pfarrzentrum Brüggen ihre Premiere von "Nonnenpoker". … Als zwei italienisch radebrechende Mafiosi von einem angeblichen Kloster-TÜV mit einem Koffer voll Geld auftauchen, wird es spannend und turbulent … Das Publikum brüllt vor lachen, als die beiden Gauner nach Verkostung des Messweins und einer Partie Strip-Poker mit der angeheiterten Schwester Lucy fast entkleidet aus dem Klosterkeller auftauchen. ... Gefeiert wird der klösterliche Geldsegen mit einer Mafia-Torte, sprich Pizza, und reichlich Applaus vom Publikum.  
 
Grenzland Nachrichten vom 27.04.2017
Regisseur Rene Heimes und Regieassistent Pascal Schrömges hatten die Komödie "Nonnenpoker" von Jennifer Hülser sehr schrill angelegt, und die Akteure trieben es auf die Spitze. Ruhender Pol war die ältere Schwester Agathe. Doch für sie standen herrliche Passagen im Rollenbuch, die für viel Heiterkeit sorgten. Gute Ideen wurden umgesetzt, so etwa, dass der Zuschauerraum als Spielfläche genutzt wurde und das die Besucher über einen Monitor auf den Pokertisch schauen konnte. Die Besucher erlebten einen rasanten und amüsanten Premieren-Abend und dankten dem Team der Spielschar Brüggen mit viel Applaus. ...
 
 Eintrittskarten
 
 Visitenkarte vorne
Visitenkarte hinten